Mit Mietwagen Casablanca entdecken

Mietwagen Casablanca Autovermietung

Casablanca, begeisternde Megalopolis

Die Morgenröte ist noch nicht ganz enthüllt und Casablanca erwacht. Die kleinen roten Taxis schlängeln sich am Fuß der ultramodernen Gebäude der weißen Stadt vorbei. Man lässt sich durch ihre Größe und Energie mitreißen, und plötzlich überkommt uns Gefühl der Dynamik.

Casablanca, das Wirtschaftszentrum Marokkos lebt ein zügelloses Tempo vor. Geschäft und Kunst liegen nach beieinander und verschmelzen manchmal. Der Ton ist angegeben und die Tendenzen sind auf den Weg gebracht.

Warum finden so viele Künstler in Casablanca ihre Inspirationsquelle? Vielleicht fühlen sie sich durch die kontrastierten Kurven ihrer Art-Deco-Gebäude angezogen? Der Reichtum ihres architektonischen Erbes ruft das Bild einer Stadt hervor, wo die Zeit keinen Einfluss hat. Beladen mit Geschichte, aber definitiv zukunftsorientiert trägt die kosmopolitische Stadt, wo sich alle Nationalitäten über den Weg laufen, ihre Modernität zur Schau.

Als Lunge der marokkanischen Wirtschaft und Träger eines einzigartigen historischen Erbeszeigt Casablanca uns ihre zahlreichen Facetten.

Eine zum Meer orientierte Stadt

Kein Historiker konnte mit Genauigkeit den wahren Gründer Casablancas, das früher Anfa genannt wurde, bestimmen. Einige geben vor, dass die Stadt zur Zeit der Römer gegründet wurde, andere wiederum sind für die Phönizier oder sogar die Zenetenberber. Unter der Schirmherrschaft der Dynastie der Meridinen bleibt Anfa eine kleine Stadt, die sich für maritime Geschäfte mit dem Ausland geöffnet hatte. Ihre Einwohner, Seefahrer und Piraten, zögern nicht Schiffe anzugreifen. Die Portugiesen fallen zum Schutz ihres Handels in Anfa ein und zerstören die Stadt vollständig im Jahre 1468. Unter der Herrschaft der Dynastie Der Alaouiten, zur Zeit des Sultans Sidi Mohammed Ben Abdellalh (1757-1790), ersteht die Stadt aus ihrer Asche wieder auf und wird „Dar Al Baida".

„Weißes Haus" oder „Casa Blanca" nach der spanischen Bezeichnung. 1912 wurde in Casablanca über den Bau des ersten großen modernen Hafens des Königreichs entschieden. Während des Zweiten Weltkrieges wird der Hafen zu einem strategischen Ort.

Die Stadt empfängt anlässlich der Konferenz von Anfa von 14. bis 24. Januar 1943 zahlreiche Diplomaten wie Winston Churchill, Franklin Roosevelt und Charles de Gaulle. Nur ein Schritt liegt zwischen der Diplomatie und den Geschäften. Die wirtschaftliche Entwicklung der Region wird durch die Hafenaktivität immer stärker und zieht in- und ausländische Investoren an; dies lässt eine moderne Stadt entstehen, die heute die wirtschaftliche Hauptstadt des Königreiches ist.

Unumgängliche Orte

In Casablanca steht jeder Stein in jedem Viertel für Geschichte und alles leicht mit Mietwagen Casablanca zu erreichen. Im Laufe der Stadtbesichtigung durchqueren Sie die Epochen mit dem Gefühl, dass Vergangenheit und Gegenwart ineinander übergehen.

Gegenüber dem Hafen befindet sich die Sqala, eine im XVIII, Jahrhundert von Sultan Mohamed Ben Abdallah errichtete befestigte. Bastion.
Früher galt das „Maurische Café" als Abwehrposten, heute ist es ein Restaurant und richtet seine Kanonen immer noch auf den Ozean. Dringen Sie ein in diese Festung und entdecken Sie einen angenehmen mit Bäumen, exotischen Pflanzen und Mentholbeeten gesäumten andalusischen Garten.

Nahe dem Hafen und einige Schritte vom Platz der Nationen entfernt befindet sich der älteste Teil der Stadt, die Medina.
Sie wurde 1755 durch ein Erdbeben zerstört und ist heute zeitgenössischer als die Medinas anderer marokkanischer Städte und unterscheidet sich durch ihren untypischen Stil, eine Mischung aus arabisch-muslimischer und kolonialer Architektur. In den von kleinen Geschäften gesäumten Gassen treffen Sie auf die Authentizität der marokkanischen Traditionen.

Beim fahren mit einem Mietwagen im Stadtzentrum Casablanca ist der Besucher eingenommen von dem Vermächtnis der „wilden Zwanziger". Mit Gebäuden, die aus Kuppeln, Säulen, mit Schnitzereien verzierten Balkonen bestehen waren die 20er und 30er Jahre die Bühne einzigartiger architektonischer Expressionen. Heute ziehen die neoklassizistischen, Art-Deco und maurischen Stile von Casablanca Architekten aus der ganzen Welt an und inspirieren sie.

Eine Stadt mit Zukunft

Im Südosten der Stadt wurde das Habous Viertel in den 20er Jahren erbaut. Den traditionellen Stil und die Gewohnheiten respektierend, beugten sich die Architekten den Regeln des modernen Städtebaus. Dieses charmante Viertel, das aus Gassen, kleinen Plätzen und Arkaden aus Stein besteht, beherbergt zahlreiche Basare und Handwerksboutiquen.

Im Gebäude der Mahkama, ein schönes 1952 fertiggestelltes Bauwerk, fanden früher die Sitzungen des Gerichtes und die Empfänge des Paschas statt. Heute ist es der Sitz der Präfektur des Méchouar. Die Dekoration seiner Höfe und seiner vierundsechzig Säle beruft sich auf alle Reichtümer der marokkanischen Kunst und erinnert an ehemalige arabisch-andalusische Paläste

Seit seiner Schaffung 1907 hat sich der Hafen immer weiter entwickelt. Bestehend aus einem Handelshafen mit Anlegeplätzen für Fähren und Passagierschiffe ist der erste Hafen Marokkos ein wahrhaftiger wirtschaftlicher Motor für die weiße Stadt.